▪▪▪ Was festzuhalten bleibt ▪▪▪

▪ Die britische Premierministerin Theresa May weist die Kritik an ihrem Brexit-Abkommen energisch zurück. 

▪ Zuvor hatten mehrere Minister und Staatssekretäre aus Protest gegen den Deal ihr Amt niedergelegt. Darunter waren Brexit-Minister Dominic Raab und Arbeitsministerin Esther McVey. 

▪ Auch im Parlament gibt es heftigen Widerstand. Die Abgeordneten werden voraussichtlich im Dezember über das Abkommen abstimmen.  

▪ May muss sich möglicherweise einer Misstrauensabstimmung  stellen.
Neuen Beitrag anzeigen
Neue Beiträge anzeigen
Kein Beitrag vorhanden
Liebe Leserinnen und Leser, wir beenden an dieser Stelle den Liveblog. Vielen Dank für Ihr Interesse und fürs Dabeisein.
Live · Desk
Die Frage nach einem zweiten Referendum taucht auf. Doch die Antwort fällt eindeutig aus: "Es wird kein zweites Referendum geben". Großbritannien werde die EU im März 2019 verlassen, sagt sie zum Abschluss der Pressekonferenz.
Live · Desk
Die Premierministerin fordert ihre Partei auf, sich hinter das Abkommen mit Brüssel zu stellen, andernfalls drohe eine "tiefe und große Unsicherheit".
Foto: Matt Dunham, PA Wire/dpa
Foto: Matt Dunham, PA Wire/dpa  
Live · Desk

Ich glaube mit jeder Faser meines Seins, dass der Kurs, den ich vorgegeben habe, der richtige für unser Land und unser ganzes Volk ist.

Theresa May über das von ihr verhandelte Brexit-Abkommen. 

Live · Desk
May wird auf Berichte angesprochen, wonach Umweltminister Michael Gove neuer Brexit-Minister werden solle, aber Bedingungen gestellt habe. Die Premierministerin sagt, dass sie den ganzen Tag über beschäftigt gewesen sei, gleichwohl leiste  Gove exzellente Arbeit. 
Live · Desk
Auf die Frage, ob sie sich auf eine Spaltung ihrer eigenen Partei vorbereite, erwidert die Premierministerin, sie gehe davon aus, dass die Abgeordneten im Blick behielten, was das Beste für das Vereinigte Königreich sei. 
Foto: Matt Dunham, PA Wire/dpa
Foto: Matt Dunham, PA Wire/dpa  
Live · Desk

Ich werde  meinen Job machen, den besten Deal für Großbritannien auszuhandeln.

Theresa May über ihre politischen Ziele.

Live · Desk
Ein Journalist will wissen, ob sie sich einem Misstrauensvotum stellen würde. May: "Führung bedeutet, die richtigen Entscheidungen zu treffen, nicht die einfachen."
Live · Desk
Die Premierministerin verteidigt das Abkommen über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union und betont: "Es ist im nationalen Interesse".
Live · Desk
Mittlerweile ist Theresa May im Regierungssitz Downing Street vor die Presse getreten.
Live · Desk